Wir sind gerne persönlich für Sie da! +49 9181 2700-200 info@om-klebetechnik.de
Anwendungen mit Klebeband
Anwendungen mit Klebeband

Oberflächenvorbehandlung

Voraussetzung für optimale Klebeergebnisse

Selbst bei der Wahl des zum Einsatzbereich passendenden Klebebands: Die Verklebung hält nur so gut, wie die Oberfläche für den Klebstoff geeignet ist. In vielen Anwendungen müssen daher die Oberflächen vorbehandelt werden – bei Metallen, Kunststoffen und Glas. Je nachdem, um welches Material und welche Oberfläche es sich handelt, sind mechanische, chemische oder thermische Verfahren zur Oberflächenvorbehandlung für die Verklebung erforderlich. Auch ein zusätzlicher Haftvermittler kann als Vorbereitung zum Kleben erforderlich sein.

Fachgerechte Vorbehandlung verhindert Klebefehler

Eine mangelhafte Reinigung oder unzureichende Oberflächenbehandlung hat fehlerhafte Klebeverbindungen zufolge, was letztendlich zu einem Versagen der Klebeverbindung führt. Hauptziel der Oberflächenvorbehandlung ist natürlich die Verbesserung der Klebeeigenschaften. Wie genau das umgesetzt wird und worin die Verbesserung besteht, ist jedoch vom Material, den jeweiligen Oberflächeneigenschaften und der gewünschten Verklebung abhängig.

Mit einer fachgerechten Oberflächenvorbehandlung bewirken Sie bspw.:

  • Verbesserung der Langzeitstabilität der Klebeverbindung
  • Verbesserung der Adhäsionsfähigkeit
  • Anpassung der Fläche, damit ihre Beschaffenheit und Größe für die Klebeanforderung geeignet ist

Einige Beispiele für Klebeprobleme bei Kunststoffen, Glas oder Metall:

Kunststoffe:
Weichmacher: behindern Haftungsaufbau
Trennmittel an der Oberfläche: adhäsionsmindernd

Metalle:
Korrosion: geringe Haftung zum Grundmaterial
Oxidschicht: Aufbau der Schicht ist oft nicht genau bestimmbar – daher lässt sich keine genaue Vorhersage treffen, inwieweit die Oberfläche für die Verklebung geeignet ist

Glas:
Feuchtigkeit an der Oberfläche: dadurch entsteht Gelschicht, die adhäsionshemmend wirkt

Oberflächenvorbehandlung mit Klebeband

Oberflächenvorbehandlung zum Kleben – Techniken im Überblick

Unabhängig vom Material müssen die Oberflächen folgende Eigenschaften aufweisen, um eine optimale Verklebung zu gewährleisten:

  • trocken
  • sauber
  • staubfrei
  • frei von Ölen und Fetten
  • frei von Trennmitteln

Die Reinigungsmittel bzw. Lösungsmittel müssen materialverträglich sein, einerseits um die Oberfläche nicht zu schädigen, andererseits, um wirklich den gewünschten Effekt zu erzielen.

Bei der Reinigung mit Lösungsmitteln können folgende Produkte zum Einsatz kommen:

  • Industriereiniger
  • Aceton oder MEK (Methylethylketon)
  • Isopropanol (auch verdünnt mit Wasser)
  • Spezialreiniger ohne Lösemittel für besonders empfindliche Oberflächen (BioCircle)

Bei der mechanischen Reinigung, z.B. um Rost zu entfernen, sollte die Oberfläche nur leicht aufgeraut werden, ohne darunter liegende Schutzschichten zu beschädigen. Wichtig: Im Anschluss die Flächen vom Schleifstaub befreien, damit der Klebstoff gut haften kann.

Zusätzlich zu reinigenden und mechanischen Oberflächenvorbehandlungen kann das Aufbringen eines Haftvermittlers (Adhesion Promoter) erforderlich sein, z.B. bei Flächen im Außenbereich. Die Haftvermittler sind in unterschiedlichen Ausführungen für unterschiedliche Materialien und Oberflächeneigenschaften erhältlich.

Sie haben weitere Fragen zum Thema Oberflächenvorbehandlung zur Klebevorbereitung? Kontaktieren Sie uns.